-

Altgriechische Zeichensätze

Inhalt

Einleitung

Die Hauptproblematik im Zusammenhang mit den griechischen Schriften betrifft die Umsetzung der Akzente und anderer Spezialzeichen (v.a. für Inschriften). Dies wird verschieden gelöst: Entweder bilden Akzent und Buchstabe ein Zeichen (für einen guten Ausdruck unabdingbar) oder Akzent und Buchstabe sind stets zwei Zeichen (nicht empfehlenswert). Allerdings haben die meisten Schriften des ersten Typs dafür keine Spezialzeichen; dazu braucht man also doch Schriften des zweiten Typs.
Einen besseren Ansatz bietet der sogenannte Unicode, der jedem druckbaren Zeichen genau eine (auf der gesamten Welt auf allen Computersystemen gültige) Zahl zuordnet. Windows 98/2000/XP und Macintosh OS X unterstützen Unicode, ebenso die meiste Software in der jeweils neusten Version (z.B. Word 97/2000/2003 für Windows, Word 2004 für Macintosh, FileMaker Pro 7.0).

Aus der geschilderten Verschiedenheit ergibt sich als Folgeproblem, dass die Schriften gar nicht (oder nur in Ansätzen) ineinander konvertiert werden können, und schon gar nicht von Windows zu Mac und umgekehrt. Für genau diese Konvertierung habe ich das Programm "GreekKeysConverter" geschrieben, das alle wichtigen griechischen Zeichensätze auf Windows und Mac - auch plattformübergreifend - konvertieren kann.

Neben den eigentlichen Zeichensätzen gibt es noch den sogenannten BetaCode, eine Codierung griechischer (und auch lateinischer) Texte, die unter anderem von TLG verwendet wird. Zur Konvertierung von BetaCode empfehle ich mein Programm "BetaCodeConverter".

Unicode

Unicode, der offizielle Standard für alle Schriftsysteme, löst eine Reihe von Kompatibilitätsproblemen, da jedem druckbaren Zeichen genau eine fest definierte Zahl zugeordnet ist (vgl. die Zeichentabellen). Neben den griechischen Buchstaben enthält Unicode auch einen Abschnitt mit allen Akzenten. Unicode kann ab Windows 98 (Office 97) und Mac OS X (Office 2004) eingesetzt werden.

Akzent und Buchstabe bilden stets ein Zeichen.

Wer mit einem modernen Betriebssystem (Windows ab 2000, Mac ab X 10.3) arbeitet, sollte auf jeden Fall Unicode verwenden.

Tastaturbelegungen für Unicode

Um mit einer normalen Tastatur schnell und unkompliziert griechische und lateinische Zeichen eingeben zu können, benötigt man eine spezielle Tastaturbelegung. Für Mac OS X und Windows stelle ich eine solche Tastaturbelegung kostenlos zur Verfügung (Installationshinweise enthalten): Alkaios-Tastatur (CH, Macintosh) | Alkaios-Tastatur (D, Macintosh) | Alkaios-Tastatur (iPad) | Alkaios-Tastatur (Windows 8/7/Vista/XP).

Mit dem (kostenpflichtigen) Programm Nanos lassen sich auf den Betriebssystemen Mac OS X, Windows und Linux einfach griechische Zeichen inkl. Akzenten mit der Maus eingeben.

Für Windowsbenutzer gibt es zudem eine Reihe weiterer Utilities, z.B. "MultiKey" von Stefan Hagel (basiert allerdings z.T. auf Makros) oder "Antioch" von Ralph Hancock (kostenpflichtig).

Zeichensätze für Unicode

Mac/Win Alkaios (Download Macintosh (OpenType) | Download (Windows) (lateinische und griechische Zeichen) | Download inkl. Tastaturbelegung (Windows XP)
  Schriftprobe von Alkaios
Mac/Win Alphabetum (Download Demoversion):
enthält neben griechischen Zeichen (inkl. Linear B, Kyprisch) auch eine Reihe weiterer Spezialzeichen: Längen, Kürzen, metrische Zeichen, Zeichen für Inschriften und mittelalterliche Handschriften, koptische und kyrillische Zeichen, Alt- und Mittelenglisch, Devanagari, Kharosthi, Bengali, Hebräisch, Hiragana und Katakana, Runen, Gotisch, Altnordisch, Altitalisch (Etruskisch, Oskisch, Altlatein, usw.), Iberisch, Keltiberisch, Ugarit und Altpersisch (total über 4000 Zeichen)
entwickelt von Prof. Juan-José Marcos (weitere Informationen)
  Schriftprobe von Alphabetum Unicode
Mac/Win Cardo (Download) (lateinische und griechische Zeichen)
  Schriftprobe von Cardo
Mac/Win Aisa Unicode (Download) (nur griechische Zeichen)
  Schriftprobe von Aisa Unicode
Mac/Win Linux Libertine (Informationen) (lateinische und griechische Zeichen)
  Schriftprobe von Linux Libertine
Mac/Win DejaVu (Informationen) (lateinische und griechische Zeichen)
  Schriftprobe von DejaVu
Mac/Win Andron (Informationen) (lateinische und griechische Zeichen)
  Schriftprobe von Andron

GreekKeys

GreekKeys ist für den Mac die meines Erachtens beste griechische Schriftfamilie. Die Windows-Schrift "Athenian" ist nur behelfsmässig und mag im Druck nicht zu überzeugen. Vorteil: Die beiden Schriftenfamilien sind nahezu vollständig kompatibel.

Eine Tastaturbelegung für die Eingabe unter Mac OS X kann hier kostenlos heruntergeladen werden: Sappho.

Akzent und Buchstabe bilden stets ein Zeichen.

Mac Xanthippe (Download), GreekKeys (American Philological Association)
  Schriftprobe von Xanthippe
Windows Athenian (Download)
  Schriftprobe von Athenian

LaserGreek

LaserGreek enthält viele für die Arbeit mit Inschriften und Papyri wichtige Spezialzeichen; als Schrift für griechische Texte ist sie jedoch nicht zu empfehlen.
Akzent und Buchstabe bilden stets zwei Zeichen.
Mac/Win SymbolGreek (Informationen)
  Schriftprobe von SymbolGreek

GreekPoly

Im Druckbild schöne, für die Eingabe aber etwas unpraktische Schriftfamilie, da sie zwingend eine eigene Tastaturbelegung benötigt.
Akzent und Buchstabe bilden stets ein Zeichen, einzig das Iota subscriptum muss separat eingegeben werden.
Mac TimesTenGreekP
  Schriftprobe von GreekPoly (Mac)

SPIonic

Der grosse Vorteil von SPIonic ist die identische Definition auf Mac und auf Windows. Allerdings beschränkt sich die Schrift auf ein Minimum an Zeichen, ohne im Druck zu überzeugen.
Akzent und Buchstabe bilden stets zwei Zeichen.
Mac SPIonic (Download)
  Schriftprobe von SPIonic (Mac)
Windows SPIonic (Download)
  Schriftprobe von SPIonic (Windows)

WinGreek

WinGreek ist das wohl verbreiteste griechische Schriftsystem auf Windows. Unter WinGreek steht neben dem eigentlichen Zeichensatz auch eine Reihe von Makros für eine rasche Eingabe der Akzente zur Verfügung (allerdings nur bis Windows 95!). Als Weiterentwicklung kann das sogenannte Son of WinGreek heruntergeladen werden, welches eine griechische Tastaturbelegung ins System lädt.
Akzent und Buchstabe bilden stets ein Zeichen.
Windows Greek (Download)
  Schriftprobe von Greek (Windows)
  Ellenike (Download) (entwickelt von Prof. Juan-José Marcos)
  Schriftprobe von Ellenike (Windows)
  Greek Old Face (Download)
  Schriftprobe von Greek Old Face (Windows)

Sgreek

Sgreek (nur für Windows) enthält wie "LaserGreek" viele Spezialzeichen zur Arbeit mit Inschriften und Papyri, das Druckbild ist jedoch nicht überzeugend.
Akzent und Buchstabe bilden stets zwei Zeichen.
Windows Sgreek (Download)
  Schriftprobe von Sgreek (Windows)

OldGreekSerif

OldGreekSerif (nur für Windows) ähnelt der Schrift "WinGreek".
Akzent und Buchstabe bilden stets ein Zeichen.
Windows OldGreekSerif
  Schriftprobe von OldGreekSerif (Windows)

BetaCode

BetaCode ist eine Kodierung von griechischen Texten, welche z.B. auf den CDs "TLG_E" (Thesaurus Linguae Graecae), "PHI #5.3" und "PHI #7" (beide vom Packard Humanities Institute) verwendet wird. Eine vollständige Übersicht über das Format kann auf der Seite des Thesaurus Linguae Graecae eingesehen werden.
BetaCode ist kein Zeichensatz, sondern eine Kodierung!
Zur Konvertierung von BetaCode in Unicode steht der "BetaCodeConverter" zur Verfügung.
Win/Mac BetaCode
  Schriftprobe von BetaCode

Andere Seiten

5.9.2013 / Lucius Hartmann
Letzte Änderung: 5.9.2013
Fragen, Anregungen, Kommentare bitte an: Lucius Hartmann